Skip to content
Werbung – Claudine empfiehlt

ARTMUC *klick  //  7. – 9. Oktober 2022 

NEUE Location → MTC Locations / Ingolstädterstr. 45 / München


Fotocredit: © Salustiano 2021 (Frau auf Gelb), © Oleksii Gnievyshev 2021 (Frau mit pinkfarbenem Haar) © Michel Schneider.  Zur Verfügung gestellt mit freundlicher Genehmigung der ARTMUC *klick

Werbung – Claudine empfiehlt

ARTMUC *klick  // 
7. – 9. Oktober 2022 

MTC Locations / Ingolstädterstr. 45 / München


Fotocredit: © Salustiano 2021 (Frau auf Gelb), © Oleksii Gnievyshev 2021 (Frau mit pinkfarbenem Haar) © Michel Schneider.  Zur Verfügung gestellt mit freundlicher Genehmigung der ARTMUC *klick

Kunstblog Muenchen

Werbung – Claudine empfiehlt

JR: CHRONICLES

Kunsthalle München → 26. August 2022 bis 15. Januar 2023

Seine Ausstellungsorte sind nicht Galerien, sondern die Straßen unserer Welt, der urbane Raum. Er portaitiert größtenteils unbekannte Personen in monumentaler Größe, mit denen er z.B. Häuser, Schiffe, Züge, Brücken oder (Grenz)Mauern plakatiert. Sein bevorzugtes Sujet sind mit Füßen getretene Menschenrechte, die er mit besonderer Einfühlsamkeit und Empathie auf ganz besondere Weise sichtbar macht. Der Künstler selbst hält sich persönlich bewusst zurück, stellt seine Kunst und deren Aussage komplett in den Vordergrund.
Mit dieser multimedialen Ausstellung macht die Kunsthalle München *klick JRs nur auf begrenzte Zeit angelegte Projekte nochmals erlebbar. Es ist die bisher größte Retrospektive zum Schaffen des französischen Künstlers JR in Deutschland, organisiert vom Brooklyn Museum.
Speziell für diese Ausstellung in der Kunsthalle München, entwirft er ein Trompe-l’Œil, welches die Museumsmauern zu durchbrechen scheint und so den Blick in den urbanen Raum öffnet.
Weiteres zur Ausstellung nach dem Blogger-Walk am 15.9. durch die Kunsthalle, bei dem ich diesmal wieder anwesend sein werde.

Fotocredit: © JR-ART.NET. Zur Verfügung gestellt, mit freundlicher Genehmigung der Kunsthalle München *klick. Herzlichen Dank!

Kunstblog Muenchen

Werbung – Claudine empfiehlt

JR: CHRONICLES

Kunsthalle München → 26. August 2022 bis 15. Januar 2023

Seine Ausstellungsorte sind nicht Galerien, sondern die Straßen unserer Welt, der urbane Raum. Er portaitiert größtenteils unbekannte Personen in monumentaler Größe, mit denen er z.B. Häuser, Schiffe, Züge, Brücken oder (Grenz)Mauern plakatiert. Sein bevorzugtes Sujet sind mit Füßen getretene Menschenrechte, die er mit besonderer Einfühlsamkeit und Empathie auf ganz besondere Weise sichtbar macht. Der Künstler selbst hält sich persönlich bewusst zurück, stellt seine Kunst und deren Aussage komplett in den Vordergrund.
Mit dieser multimedialen Ausstellung macht die Kunsthalle München *klick JRs nur auf begrenzte Zeit angelegte Projekte nochmals erlebbar. Es ist die bisher größte Retrospektive zum Schaffen des französischen Künstlers JR in Deutschland, organisiert vom Brooklyn Museum.
Speziell für diese Ausstellung in der Kunsthalle München, entwirft er ein Trompe-l’Œil, welches die Museumsmauern zu durchbrechen scheint und so den Blick in den urbanen Raum öffnet.
Weiteres zur Ausstellung nach dem Blogger-Walk durch der Kunsthalle, bei dem ich diesmal wieder anwesend sein werde.

Fotocredit:  JR (geb. in Frankreich, 1983), Déplacé.e.es, Valeriia, Lwiw, Ukraine, 2022 © JR. Zur Verfügung gestellt, mit freundlicher Genehmigung der Kunsthalle München *klick. Herzlichen Dank!

Kunstblog Muenchen

Werbung – Claudine empfiehlt

HEAVEN SENT

by Linda Böse *klick

Das Alien selbst stellt unsere Lebensweise auf diesem Planeten nicht in Frage –aber vielleicht sollten wir das?
Das Buch „Eine neue Erde“ von Eckhart Tolle veränderte Linda Böses Leben nachhaltig und vermittelte ihr eine neue Perspektive und ein tiefes Verständnis für das menschliche Ego. Linda stellt dazu folgendes in den Raum: „Wenn das Ego im Gleichgewicht ist, ist es seine natürliche Aufgabe, uns zu beschützen – uns von jeder Gefahr fernzuhalten und uns einfach am Leben zu erhalten. Aber wenn nicht – ich denke, wir alle wissen, was passiert.“ 
Um dem menschlichen Ego mittels ihrer Foto-Kunst nachzugehen, erschuf und widmete sie diesem ihre Alien-Stories. Ausserirdische, nicht wissend, um Geschlechterrollen und warum Menschen alles kategorisieren und Stereotypen erschaffen, fragen sich, ob diese überhaupt real sind. Dieser Gedankenansatz bildet die Grundlage der Motive der verschiedenen Fotostrecken, die mit (teils prominenten) Freundinnen wie Elena Carrière von Linda Böse umgesetzt werden. Jede Story entsteht um ein (gesellschafts-)kritisches Thema in Zusammenarbeit mit einer Person, die in irgendeiner Weise von einem speziellen Thema betroffen ist.
„Trenne dich von allem im Außen, um dich im Inneren wieder zu verbinden.“

Fotocredit: © Linda Böse. Alle Bilder zur Verfügung gestellt, mit freundlicher Genehmigung von Linda Böse. Herzlichen Dank!

Kunstblog Muenchen

Werbung – Claudine empfiehlt

FABIAN ENGL / BAU.M

ÜBLACKER-HÄUSL → 14. September bis 9. Oktober 2023

Fabian Engls Kunst- und BAU.M-Welt ist rosarot. Die von ihm geschaffene Symbiose zwischen Natur und Technik wirft Fragen zur Positionierung des Menschen in einer zunehmend technisierten Welt auf. Seine Verwendung natürlicher Materialien spiegelt unsere archaische Sehnsucht nach Natur und Wildnis, die uns heute mehr denn je aus den Städten treibt. Die Ausstellung im Üblacker-Häusl im schönen Haidhausen kann Mi. und Do. von 17 bis 19 Uhr sowie Fr. und So. von 10 bis 12 Uhr besucht werden. Preysingstraße 58, 81667 München. Eintritt frei!
Besucht und folgt gerne Fabian Engls schönem Instagram-Account *klick! Ebenso auf Instagram: das Üblacker-Häusl *klick

Fotocredit: © Fabian Engl. Zur Verfügung gestellt, mit freundlicher Genehmigung des Üblacker-Häusl und Fabian Engl. Herzlichen Dank!

Fabian-Engl,-o.T.-2022-Acryl-auf-Holz,Tusche-auf-Papier-web2

Werbung – Claudine empfiehlt

FABIAN ENGL / BAU.M

ÜBLACKER-HÄUSL → 14. September bis 9. Oktober 2023

Fabian Engls Kunst- und BAU.M-Welt ist rosarot. Die von ihm geschaffene Symbiose zwischen Natur und Technik wirft Fragen zur Positionierung des Menschen in einer zunehmend technisierten Welt auf. Seine Verwendung natürlicher Materialien spiegelt unsere archaische Sehnsucht nach Natur und Wildnis, die uns heute mehr denn je aus den Städten treibt. Die Ausstellung im Üblacker-Häusl im schönen Haidhausen kann Mi. und Do. von 17 bis 19 Uhr sowie Fr. und So. von 10 bis 12 Uhr besucht werden. Preysingstraße 58, 81667 München. Eintritt frei!
Besucht und folgt gerne Fabian Engls schönem Instagram-Account *klick! Ebenso auf Instagram: das Üblacker-Häusl *klick

Fotocredit: © Fabian Engl. Zur Verfügung gestellt, mit freundlicher Genehmigung des Üblacker-Häusl und Fabian Engl. Herzlichen Dank!

Kunstblog Muenchen
Kunstblog Muenchen

Take a look @ Instagram! *klick